Institut für Lebensmittelhygiene

Institut für Lebensmittelhygiene

Unsere Einrichtung zeichnet für die theoretische und praktische Ausbildung (Lehre) von Studierenden der Veterinärmedizin nach TAppV sowie von Tierärztinnen und Tierärzten (Fort- und Weiterbildung) für die Fachgebiete Lebensmittel-, Fleisch- und Milchhygiene verantwortlich.

Zielstellung unserer Forschung ist die Sicherung eines hohen Verbraucherschutzniveaus. Neben erregerbasierter Grundlagenforschung hat unser Institut ein mikrobiologisch-technologisch orientiertes Forschungsprofil. Insbesondere werden klassische und neue Herstellungstechnologien geprüft, um Risiken durch Lebensmittel übertragbare Krankheitserreger (Bakterien, Viren, Parasiten) sowie verderbnisauslösende Mikroorganismen in Lebensmitteln zu minimieren.

Für Forschungszwecke und die Untersuchungen von Gegen- und Eigenkontrollproben lebensmittelverarbeitender Betriebe (Dienstleistung) stehen sowohl mikrobiologische, als auch molekularbiologische und chemische Labore zur Verfügung. Ausgewählte Leistungen sind von der DAkkS nach DIN EN ISO / IEC 17025:2005 akkreditiert. Zusätzlich gibt es eine nach EU-Recht zugelassene Wurstmanufaktur.


Prof. Dr. P.G. Braun (Institutsdirektorin)

letzte Änderung: 24.07.2018

Fleischerei-Betriebe gesucht

23.07.2018

Fleischerhandwerk meets Wissenschaft - Betriebe gesucht

In Kooperation mit der Handwerkskammer Leipzig werden aktuell Praxispartner aus dem traditionellen Handwerk gesucht, die Grundrezepturen zur Herstellung herzgesünderer Wurstwaren auf das eigene Produktsortiment anwenden wollen.

Weitere Infos unter: https://www.hwk-leipzig.de/artikel/fleischerhandwerk-meets-wissenschaft-betriebe-gesucht-3,0,8223.html

Lange Nacht der Wissenschaften 2018

Das Institut für Lebensmittelhygiene hat am 22.06.2018 an der Langen Nacht der Wissenschaften teilgenommen.

Hier sind einige Eindrücke der Veranstaltung: